Lektor

Die Aufgabe eines Lektors besteht im Redigieren von Texten aller Art, die zur Veröffentlichung oder sonstigen Kenntnisnahme Dritter bestimmt sind, wie beispielsweise wissenschaftliche Arbeiten. Die Lektorentätigkeit geht weiter als die des Korrektors, der einen Text lediglich auf Rechtschreib- und Grammatikfehler, sprachliche Stimmigkeit und Formatierung prüft. Ein Lektor prüft einen Text auch inhaltlich und arbeitet nicht nur unmittelbar vor der Fertigstellung, sondern oft auch den Autor begleitend am Text.

Was macht ein wissenschaftlicher Lektor genau?

Im wissenschaftlichen Bereich hat ein Lektor die Aufgabe, komplexe, anspruchsvolle Texte wie z.B. Bachelor- oder Masterarbeiten, nicht selten auch Dissertationen oder Artikel für Fachzeitschriften zu korrigieren und inhaltlich zu beurteilen. Im Einzelnen umfasst ein Lektorat folgende Leistungen:

  • Korrektur von Rechtschreib- und Grammatikfehlern
  • Überprüfung des Schreibstils und der sprachlichen Stimmigkeit
  • Kontrolle des Textaufbaus
  • Kontrolle der Einhaltung wissenschaftlicher Formstandards wie Zitierweise etc.
  • Kontrolle der wissenschaftlichen Methodik
  • Überprüfung der sachlichen und inhaltlichen Richtigkeit

Der Lektor kennt und erkennt Fehlerquellen bei wissenschaftlichen Arbeiten

Zur Überprüfung des Schreibstils gehört bei wissenschaftlichen Arbeiten auch – bei aller Einhaltung der Zitiervorschriften – die Gewährleistung der Lesbarkeit, auch für Außenstehende, die nicht tagtäglich in dem betreffenden Fachbereich arbeiten. Neben der Überfrachtung mit Fachbegriffen gehört vor allem die Bildung so genannter „Schachtelsätze“ mit einer Länge von bis zu einem ganzen Absatz zu den häufigsten Fehlerquellen. Sie machen die Arbeit unverständlich und schwer lesbar. Unerfahrene Autoren nehmen dies oft nicht wahr und merken es auch nicht beim eigenen Korrekturlesen; Stichwort: Betriebsblindheit. Daher sollte das Korrekturlesen immer eine Dritte Person, nach Möglichkeit ein erfahrener und fachkundiger Lektor, übernehmen.

Zu den am meisten auftretenden inhaltlichen Fehlerquellen gehört die Vermischung oder nur unklare Trennung von Forschungsstand, Hypothese, Schlussfolgerungen und eigener Meinung des Autors. Auch die Behebung solcher Fehler fallen in den Aufgabenbereich eines Lektors.

Den richtigen Lektor sorgfältig auswählen – bessere Ergebnisse mit einem Profi

Die Auswahl einer Lektorin oder eines Lektors sollte sorgfältig erfolgen. Lektoratsarbeiten werden häufig von erfahrenen Studenten angeboten, welche die Korrektur von Haus- und Seminararbeiten ihrer jüngeren Kommilitonen übernehmen und damit etwas zur Finanzierung des eigenen Studiums beitragen. Während diese älteren Kollegen die Kontrolle der Einhaltung von Zitierregeln und der Formatvorgaben sicher auch recht zuverlässig überprüfen können, wird die Kontrolle der inhaltlichen Stimmigkeit z.B. bei fachfremden Kommilitonen schon schwieriger. Und auch ob diese Lektoren die notwendige sprachliche Erfahrung im Umgang mit Texten aufweisen können, ist keinesfalls sicher.

Wer diesbezüglich Sicherheit und Sorgenfreiheit wünscht, sollte die Dienste eines professionellen Lektors in Anspruch nehmen. Dieser bringt alle notwendigen Qualifikationen und die nötige Erfahrung mit und spart dem Autor damit Zeit und Nerven. Textlove vermittelt Ihnen gern einen geeigneten Ansprechpartner.

 

Nützliche Weblinks:

http://studieren.de/lektor.0.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Verlagslektor

http://www.focus.de/kultur/buecher/literatur-umfrage-jeder-dritte-autor-unzufrieden-mit-verlag_aid_967794.html