Korrekturleser gesucht?

Hat man den Entwurf für einen Text im wesentlichen fertig gestellt, fehlt noch die Überprüfung auf korrekte Rechtschreibung, Grammatik, Typografie und Stil. Hierzu wird die Hilfe eines Korrekturlesers gesucht. Sorgfältiges Korrekturlesen ist wichtig, um auch solche Fehler zu finden, die dem Verfasser des Textes möglicherweise nicht aufgefallen sind.

Neben Rechtschreib- und Grammatikfehlern können beim Korrekturlesen auch Fehler in der Textformatierung, z.B. Schriftgröße oder Zeilenabstand, sowie – bei wissenschaftlichen Texten – Fehler in der wissenschaftlichen Form wie Zitierweise, Fußnoten, Literaturverzeichnis etc. identifiziert und beseitigt werden.

Bei wissenschaftlichen Texten werden häufig Korrekturleser gesucht

Die Anforderungen an wissenschaftliche Texte steigen ständig. Das gilt nicht nur für den Inhalt, sondern auch für die äußere Form eines Textes, also Rechtschreibung, Grammatik, sprachlicher Stil und Formatierung. Je höher die Arbeit wissenschaftlich angesiedelt ist, umso peinlicher ist es, wenn das vollendete Werk vor Fehlern strotzt. Schließlich ist eine Abschlussarbeit oder eine Dissertation, die durch eine Veröffentlichung eine größere Leserschaft erreicht, auch so etwas wie eine eigene Visitenkarte und häufig das erste, was man von einem noch unbekannten Autor liest. Und für einen ersten Eindruck gibt es bekanntlich keine zweite Chance. Hier wird daher häufig ein kompetenter Korrekturleser gesucht.

Doch auch bei vermeintlich unbedeutenden Hausarbeiten oder Seminararbeiten sollte man das Thema Korrekturlesen durchaus ernst nehmen, denn eine perfekt und fehlerfrei präsentierte Arbeit kann sich positiv auf die Notengebung auswirken, vor allem wenn man „auf der Kippe“ zwischen zwei Notenpunkten steht. Umgekehrt verhält es sich natürlich auch mit einer Arbeit voller Fehler. Hier läuft man als Student Gefahr, seine gute Note aufs Spiel zu setzen. Daher sollte man sich auch genau überlegen, wem man die Textkorrektur seiner wissenschaftlichen Arbeit anvertraut.

Die richtige Suche: Korrekturleser gibt es viele – welcher ist für mich der richtige?

Korrekturlesen kann natürlich prinzipiell jeder, der sich sicher in der deutschen Sprache fühlt und sich zutraut, einen komplexen Text auf Fehler zu prüfen. Kommilitonen helfen dabei sicher ebenso gern wie Freunde, Bekannte oder Familienangehörige. Doch haben diese nur in den seltensten Fällen auch wirklich ausreichend sprachliche Kompetenz und Erfahrung zur Korrektur einer auf hohem Niveau geschriebenen wissenschaftlichen Arbeit. Dazu kommt, dass diese Personen meist nicht die notwendige Distanz zum Verfasser und seinem Text besitzen. Um eine wirklich hochwertige Korrektur zu gewährleisten, sollte man daher einen professionellen Korrektor mit dem Korrekturlesen beauftragen. Dieser ist meist ein erfahrener Sprachwissenschaftler, der die Verfassersprache perfekt beherrscht und einen hochkomplexen wissenschaftlichen Text auf seine sprachliche und stilistische Stimmigkeit überprüfen kann. Im Gegensatz zur Hilfe durch Freunde oder Kommilitonen streicht der Korrektor Fehler auch nicht nur an, sondern liefert eine komplette Dienstleistung, bestehend aus einer fehlerfreien Arbeit, ab. Somit spart man zwar womöglich kein Geld, auf jeden Fall aber Zeit und Nerven. Und die Kosten für die Korrektur sind im eigenen Interesse gut angelegt. Textlove vermittelt Ihnen gern kompetente Korrektoren für Ihre wissenschaftlichen Texte.

 

Nützliche Weblinks:

http://egoraprev.uni-muenster.de/ew/sp/studieren/bindata/Leitfaden_Masterarbeit_Sozpaed.pdf

http://www.prpraxis.de/news-archiv/9-tipps-zum-korrekturlesen-von-pressemitteilungen-5763.html

http://www.focus.de/finanzen/karriere/arbeit-online-bewerbung-zum-korrekturlesen-ausdrucken_aid_790300.html

http://www.korrektor-in.de/

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=1358

http://de.wikipedia.org/wiki/Korrektor