Korrekturlesen Preise

Die Dienstleistungen eines professionellen Korrekturlesers sind kostenpflichtig. Wie hoch diese Kosten für den Kunden ausfallen können, ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie z.B. der Länge des Textes oder dem Niveau der Arbeit. Nicht zuletzt ist auch die Erfahrung und der Bildungsstand des Korrektors ausschlaggebend für die Preise des Korrekturlesens.

Korrekturlesen: Preise richten sich nach Güteklasse, Textumfang und Fachrichtung

Die Preise für das Korrekturlesen richten sich neben dem absoluten Textumfang unter anderem nach dem Niveau bzw. der Güteklasse der Arbeit. Die Korrektur einer Dissertation wird beispielsweise nicht nur aufgrund ihrer Länge, sondern auch pro Seite teurer ausfallen als das Korrekturlesen einer Bachelorarbeit. Diese wiederum ist vom Umfang her länger und vom Niveau her höher anzusiedeln als eine einfache Haus- oder Seminararbeit.

Wie teuer das Korrekturlesen letztlich wird, wird auch von der Fachrichtung des Textes entschieden beeinflusst. In geisteswissenschaftlichen Fachrichtungen bieten viele Korrektoren ihre Texte an, was einen gewissen Konkurrenz- und Preiskampf unter ihnen zur Folge hat. In anderen Fachrichtungen gibt es nicht so viele Spezialisten, die einerseits fachliche Experten sind und andererseits auch noch über die Routine im Umgang mit Sprache und Texten verfügen, die für eine erfolgreiche Korrektur notwendig ist. Dort gibt es dann nur sehr wenige Korrektoren, was wiederum zu höheren Preisen führt. Insgesamt erfolgt die Preisbildung wie in anderen Marktbereichen auch durch Angebot und Nachfrage.

Trotz höherer Preise: Korrekturlesen vom Profi garantiert höheren Erfolg

Die Erfahrung eines Korrekturlesers bestimmt nicht nur den Preis dieser Dienstleistung, sondern hat auch entscheidenden Einfluss auf ihren Erfolg oder Misserfolg. Ein erfahrener professioneller Korrekturleser beherrscht die Verfassersprache perfekt und verfügt über jahrelange Routine im Umgang auch mit hochkomplexen wissenschaftlichen Texten. Er ist auf gängige Fehlerquellen sensibilisiert und kennt sämtliche Punkte, auf die es bei einer Textkorrektur ankommt.

Studenten, die beim Korrekturlesen Kosten sparen möchten, suchen sich häufig die Hilfe von Freunden, Familienangehörigen oder Kommilitonen. Diese übernehmen das Korrekturlesen oft gern kostenlos bzw. gegen ein sehr geringes Entgelt oder – im Falle des Kommilitonen, in Form des gegenseitigen Korrekturlesens der jeweiligen wissenschaftlichen Arbeiten. Doch wird dabei übersehen, dass die genannten Hilfeleister nur in den seltensten Fällen über ausreichend sprachliche Kompetenzen und Erfahrung in der Textkorrektur verfügen. Auch haben sie oft nicht die notwendige Distanz zum Autor, um eine objektive Korrekturarbeit durchführen zu können.

Ein professioneller Korrekturleser kostet mehr, liefert dafür aber auch eine Dienstleistung ab, die nicht auf bloßes Anstreichen von Fehlern beschränkt ist. Das Ergebnis seiner Korrektur ist eine fehlerfreie, abgabereife Arbeit. Somit spart der Autor womöglich kein Geld, dafür aber in jedem Fall Zeit und Nerven. Textlove vermittelt Ihnen gern einen zu Ihren Belangen passenden kompetenten Ansprechpartner.

Für einen ersten Überblick über die Preise von Textlove nutzen Sie bitte unseren Preisrechner.

 

Nützliche Weblinks:

http://www.erfolg-als-freiberufler.de/Honorare-Korrekturlesen-Korrektor.php

http://de.wikipedia.org/wiki/Korrekturlesen

http://wunderland-deutsch.com/post/Die-beliebtesten-Rechtschreibfehler.aspx