Korrektor gesucht?

Wenn ein Korrektor gesucht ist, sollen Textentwürfe von Dritten vor der Drucklegung auf korrekte Rechtschreibung, Grammatik, Typografie und Stil geprüft werden. Ein Korrektor führt diese Arbeiten professionell durch. Der Beruf des Korrektors entstand im Zeitungs- und Verlagswesen, um bei damals noch sehr hohen Druck- und Satzkosten sprachliche und stilistische Fehler schon im Vorfeld vermeiden zu können, was den Verlagen oftmals enorme Korrekturkosten ersparen half. Der Korrektor gehörte nicht zur Redaktion, sondern war in der Setzerei angesiedelt.

Ist ein Korrektor gesucht, geht es daher nur um die sprachliche und stilistische Korrektheit eines Textes, nicht um dessen inhaltliche Richtigkeit und Stimmigkeit, die etwa ein Lektor bewerten könnte.

Von wem wird heutzutage ein Korrektor gesucht?

Ein Korrektor wird heute weniger im Verlagswesen, dafür mehr im wissenschaftlichen und akademischen Bereich gesucht. Vor allem Studenten fertigen im Laufe ihrer studentischen Laufbahn eine Vielzahl wissenschaftlicher Texte, angefangen von einfachen Haus- und Seminararbeiten bis hin zu ihrer Abschlussarbeit – Diplomarbeit, Bachelorarbeit, Masterarbeit etc. – an. Später kommen womöglich noch Dissertation und Habilitation hinzu. Bei wissenschaftlichen Arbeiten ist die Vermeidung von Rechtschreib- und Grammatikfehlern eine gute Möglichkeit, die Note positiv zu beeinflussen, vor allem dann, wenn die Arbeit inhaltlich „auf der Kippe“ zwischen zwei Noten steht. Analog wirken sich zu viele derartige Fehler mit großer Sicherheit negativ auf die zu vergebende Note aus. Je höher die jeweilige Arbeit angesiedelt ist, umso höher ist womöglich auch ihr Verbreitungsgrad. So ist beispielsweise eine Dissertation ein beliebtes Rechercheziel zur Informationsgewinnung über eine akademische Person und kann daher als eine Art Visitenkarte angesehen werden. Die große Bedeutung eines korrekten und fehlerfreien Textes versteht sich in diesem Zusammenhang von selbst.

Warum wird bei wissenschaftlichen Arbeiten ein Profi für die Korrektur gesucht?

Die sprachlichen Anforderungen an wissenschaftliche Arbeiten sind in den letzten Jahren und Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen. Dies liegt vor allem an dem Trend zur Spezialisierung auf einzelne Teilgebiete einer wissenschaftlichen Disziplin, die auch für den Bereich der Textkorrektur zu beobachten ist. Wissenschaftliches Korrekturlesen ist dabei zur eigenständigen Fachrichtung geworden. Während das Korrekturlesen früher oft von Geisteswissenschaftlern mit fundierten Erfahrungen und Übung in der Texterstellung übernommen wurde, werden für die wissenschaftliche Korrektur eines Textes heute immer häufiger spezielle Korrektoren gesucht, die sich nur dieser einen Aufgabe widmen. Nur diese beherrschen nicht nur die Sprache des Verfassers, sondern sind auch in der Lage, den Text an sich sprachlich zu verstehen und aufzubereiten. Bei der Suche eines Korrektors sollte dies unbedingt berücksichtigt werden. Textlove unterstützt Sie bei der Suche und vermittelt Ihnen bei Bedarf ein qualitativ hochwertiges Lektorat.

 

Nützliche Weblinks:

http://www.korrektor-in.de/

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=1358

http://de.wikipedia.org/wiki/Korrektor